Wandertipp: Grünau im Almtal

Das wunderbare Herbstwetter lockt nach draußen - wir haben den perfekten Wandertipp für euch!

Thema:
Wandern

Wandertipp:
Grünau im Almtal

Ein Wochenende schöner als das andere, in diesem herrlichen Oktober! Der Wanderherbst 2019 meint es mehr als nur gut mit uns! Raus, raus, raus lautet also die Devise! Wir haben nun einen besonderen Ausflugs- und Wandertipp für euch, den einer unserer Northländer letztes Wochenende besucht hat.

 

Hohe, kahle Berge, buschige Mischwälder und zahllose kristallklare Seen und Flüsse – Grünau im Almtal ist ein Naturjuwel, welches seinesgleichen sucht. Ein herrlicher Ort, um die Seele einmal so richtig baumeln zu lassen. Hier findet jeder Outdoor-Fan die richtige Beschäftigung, egal ob entspannente Wanderungen rund um die Seen, die die Region zu bieten hat, oder doch eine größere Tour auf den großen Priel, dem höchsten Gipfel des toten Gebirges.

Unser Ausflug begann mit einem Besuch des hiesigen Wildtierparks Cumberland. Hier tummeln sich in naturnahen Gehegen zahlreiche Wildtiere, die nicht nur zur Belustigung der Besucher gehalten werden, sondern auch Teil der Konrad-Lorenz Forschungsstelle sind.

Nach diesem Erlebnis, mit dem wir mit dem ein oder anderen Tier schon auf Tuchfühlung waren, ging es dann weiter zum bekannten Almsee in Grünau, welcher das Highlight unseres Ausfluges war.

 

Wir folgen der sogenannten „Österreichischen Romantikstraße“ bis zum großen Almsee Parkplatz beim Gasthaus Seehaus. Hier geht es dann zu einem zauberhaften Rundweg. Schon am Anfang des Weges lässt der Anblick des toten Gebirges uns mit Ehrfurcht staunen. Die grauen Riesen erheben sich in den Himmel und ragen hoch über die umliegenden Berge auf.

Der Weg beginnt mit einem hellen Waldstück, an dem seitlich kristallklare, komplett durchsichtige Bäche fließen. Es ist ein magischer Anblick, dieses gänzlich durchsichtige, schimmernde Wasser zu sehen, welches man nur von frischen Gebirgsflüssen kennt. Nach einer Weile öffnet sich der Weg, man kommt an die nächste Bucht, auch hier sprudelndes, klares Quellwasser. Es bietet sich eine wunderbare Gelegenheit mal die Hände oder Füße in das wirklich bitterkalte Nass zu halten.

Wir laufen weiter und nach einer kurzen Weile erstreckt sich nun der gesamte See vor uns. Das Wasser ist türkis, durchsichtig bis zum Grund und wunderschön. Das Panorama der Berge spiegelt sich in seiner vollen Pracht auf diesem einzigartigen Spiegel.

Eine Kuriosität die uns aufgefallen ist – am Ufer des Almsees blubbert es unter der Oberfläche! Immer wieder steigen kleine Bläschen, entweder einzeln oder in Gruppen auf. Ein kurzer Blick ins Internet verrät die Ursache – es sind weder kleine Tierchen noch Gase aus dem Erdinneren. Nein, es ist frisches Wasser! Das gesamte Ufer des Sees ist eine Quelle, die von unterirdischen Zuläufen aus dem umliegenden Gebirge gespeist wird.

Wer noch einen besonderen Blick auf dieses Naturjuwel werfen möchte sollte den Anstieg zum Ameisstein wagen, von dort aus hat man einen spitzen Blick auf den gesamten See.

Keine Produkte im Warenkorb